Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ihre Vorteile bei uns

  • Versandkostenfreie Lieferung (innerhalb Deutschlands)
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • bequemer Kauf auf Rechnung
  • CO₂-neutraler Paketversand
  • Sicher bestellen dank SSL-Verschlüsselung
  • Nur bei uns: Die offiziellen Textausgaben der AVR des Deutschen Caritasverbandes
  • Seit über 100 Jahren Ihr bewährter Partner


Die Behandlung Schwerbehinderter im kirchlichen Arbeitsrecht der katholischen Kirche

Produktbild: Die Behandlung Schwerbehinderter im kirchlichen Arbeitsrecht der katholischen Kirche
Kathrin Loewe, Jacob Joussen (Hrsg.), Gregor Thüsing (Hrsg.)

Die Behandlung Schwerbehinderter im kirchlichen Arbeitsrecht der katholischen Kirche

ISBN 978-3-7841-2491-9
1. Auflage, Februar 2014, Kartoniert/Broschiert, 352 Seiten
49,90
Lieferbar

Beschreibung

Das SGB IX gilt als Arbeitsschutzrecht grundsätzlich für alle Arbeitsverhältnisse, die dem deutschen Recht unterworfen sind. Allerdings ist auch im Arbeitsrecht zu berücksichtigen, dass den Kirchen in Art. 137 Abs. 3 WRV i.V.m. Art. 140 GG das verfassungsrechtliche Selbstbestimmungsrecht garantiert wird und kirchliche Arbeitgeber deshalb möglicherweise an bestimmte Regelungen des Arbeitsrechts nicht gebunden sind. Die Arbeit untersucht in diesem Kontext, inwieweit der staatliche Gesetzgeber durch das SGB IX als Arbeitsschutzrecht den Kirchen mitbestimmungsrechtliche Vorgaben machen kann bzw. inwieweit die Kirchen solche mitbestimmungsrechtlichen Regelungen selbst getroffen haben. Hierzu wird zunächst das Verhältnis des kirchlichen Selbstbestimmungsrechts zum öffentlich-rechtlichen Arbeitsschutzrecht grundsätzlich und anschließend zum SGB IX im Besonderen analysiert. Im zweiten Teil der Arbeit wird auf die Behandlung Schwerbehinderter im kirchlichen Arbeitsrecht eingegangen und auf die Frage der konkreten Anwendbarkeit mitbestimmungsrechtlicher Regelungen des SGB IX im kirchlichen Bereich. Wesentliche Beteiligungsrechte der kollektiven Interessenvertretungen im SGB IX werden abschließend einzeln untersucht.

Autoreninfo

Kathrin Loewe, LL.M. oec. (geb. Müller) geboren in München im Dezember 1980, studierte in München Rechtswissenschaften und erlangte 2007 den akademischen Grad Master of Law (LL.M. oec.) in Köln. Ihre Wahlstation des Referendariats leistete sie 2008 in einer Kanzlei in San Francisco, Kalifornien, ab. Während der Promotionszeit arbeitete sie bereits Teilzeit als Rechtsanwältin in München.

Artikel derselben Serie