Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ihre Vorteile bei uns

  • Bücher werden innerhalb Deutschlands versandkostenfrei geliefert
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • bequemer Kauf auf Rechnung
  • CO₂-neutraler Paketversand
  • Sicher bestellen dank SSL-Verschlüsselung
  • Nur bei uns: Die offiziellen Textausgaben der AVR des Deutschen Caritasverbandes
  • Seit über 100 Jahren Ihr bewährter Partner

google analytics

Wir arbeiten bei google analytics mit einer anonymisierten IP. Sie können dennoch die Erfassung Ihrer Daten durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, der die Erfassung Ihrer Daten bei zukünftigen Besuchen dieser Website verhindert: Google Analytics deaktivieren


Ethik organisieren

Produktbild: Ethik organisieren
Thomas Krobath (Hrsg.), Andreas Heller (Hrsg.)

Ethik organisieren

Handbuch der Organisationsethik

ISBN 978-3-7841-1980-9
1. Auflage, August 2010, Gebunden, 1020 Seiten
49,80
Lieferbar
Jetzt bestellen Frage zum Artikel Druckansicht E-Book herunterladen

E-Book-Bestellung

Die weitere Abwicklung der E-Book Bestellung übernimmt unser Vertriebspartner Ciando.

Klicken Sie auf E-Book bestellen, um ein neues Browserfenster zu öffnen, in dem Sie die Bestellung direkt bei Ciando aufgeben können.
Den Titel "Ethik organisieren" bei Ciando bestellen


Eventuelle Fragen beantwortet ausführlich die Hilfestellung von Ciando. Klicken Sie dazu bitte auf "Ciando Hilfe-Seite".
Ciando Hilfe-Seite

Blick ins Buch

Beschreibung

Ethik hat Hochkonjunktur. Wie ethische Herausforderungen im Alltag aufgegriffen werden können und eine neue Qualität der ethischen Verständigung arrangiert werden kann, ist der rote Faden dieses Handbuchs der Organisationsethik. Mit einem aktuellen Essay über die Missbrauchsfälle in der Kirche aus organisationsethischer Sicht und Beiträgen von 50 renommierten Autor(inn)en aus Wissenschaft und Praxis.

Autoreninfo

Thomas Krobath,
Dr., lehrt und forscht an der Universität Klagenfurt-Graz-Wien (Abteilung Palliative Care und OrganisationsEthik/IFF Wien) und an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Klagenfurt-Graz-Wien.

Andreas Heller,
Prof. Dr. M.A.: Inhaber des Lehrstuhls für Palliative Care und OrganisationsEthik an der IFF-Fakultät der Universität Klagenfurt, Graz, Wien; Leiter des MAS-Studiengangs Palliative Care und des Interdisziplinären DoktorandInnenkollegs, Heraugeber der Zeitschrift: Praxis Palliative Care.

Inhalt

Kapitel 1: Verständigungen
- Hospizkultur und Palliative Care im Alter. Perspektiven aus der internationalen Diskussion
- Palliative Care als konzeptionelle Grundlage für die Begleitung in der stationären Altenhilfe in der letzten Lebensphase
- Palliative Care ist ein Zugang für hochbetagte Menschen - Ein erweiterter Blick auf die Who-Definition von Palliative Care
- Hospizarbeit im Alter
- Spiritualität als Aufgabe des Alters?
- Von der Akutgeriatrie zur Palliativen Geriatrie - Das Spektrum der Geriatrie
Kapitel 2: Konkretisierungen
- Brauchen demenzerkrankte alte Menschen Palliative Care?
- Palliative Care bei Personen mit Demenz
- Schmerz im Alter - Ein vielschichtiges Problem
- ''...Aber wer kümmert sich um mich?'' - Die ''Häusliche Pflege'' meiner dementen Schwiegermutter
- Vulnerabilität und Resilienz von Partner/-innen demenziell erkrankter Menschen
- Hospizkultur und Mäeutik - Unser Umgang mit Fragen am Lebensende zu Hause, in Tageszentren und im Pflegeheim
- Ethische Voraussetzungen für eine gute Altenhilfe
- Ethik in Pflegeheimen: Von der Berufsethik zur Organisationsethik
- Ethische Entscheidungskultur am Lebensende: Einrichtung und Etablierung von Ethikberatung in der ''Hilfe im Alter''
Kapitel 3: Versorgungsherausforderungen
- Menschlich Sterben - Zwischen Ökonomie und Ethik
- Das ökonomisch dominierte Spiel - Diakonie zwischen Glaubwürdigkeit und Wirtschaftlichkeit
- ''Hier ist ein Zuhause zum Leben - und zum Sterben...'' - Hospizkultur im Pflegeheim entwickeln
- Orte zum Leben - Orte zum Sterben. Palliative Care im Pflegeheim umsetzen
- Von Sterbebegleitung bis SAPV - Palliativbetreuung im Pflegeheim
- Wir managen keine Fälle, sondern erweitern die Handlungsmöglichkeiten mit Betroffenen
Literatur
Die Autorinnen und Autoren

Artikel derselben Serie