Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ihre Vorteile bei uns

  • Bücher werden innerhalb Deutschlands versandkostenfrei geliefert
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • bequemer Kauf auf Rechnung
  • CO₂-neutraler Paketversand
  • Sicher bestellen dank SSL-Verschlüsselung
  • Nur bei uns: Die offiziellen Textausgaben der AVR des Deutschen Caritasverbandes
  • Seit über 100 Jahren Ihr bewährter Partner

Newsletter

Bequem per E-Mail über wichtiges in Ihrem Interessengebiet informiert werden.

Bestellen Sie jetzt unsere Newsletter – kostenlos und jederzeit abbestellbar


Mit Kunst Brücken bauen

Produktbild: Mit Kunst Brücken bauen
Lydia Halbhuber-Gassner (Hrsg.), Barbara Kappenberg (Hrsg.)

Mit Kunst Brücken bauen

Die Bedeutung von Kunst(projekten) in der Arbeit mit Straffälligen

ISBN 978-3-7841-2962-4
1. Auflage, Januar 2017, Kartoniert/Broschiert, 112 Seiten
17,00
Lieferbar
Jetzt bestellen Frage zum Artikel Druckansicht E-Book herunterladen

E-Book-Bestellung

Die weitere Abwicklung der E-Book Bestellung übernimmt unser Vertriebspartner Ciando.

Klicken Sie auf E-Book bestellen, um ein neues Browserfenster zu öffnen, in dem Sie die Bestellung direkt bei Ciando aufgeben können.
Den Titel "Mit Kunst Brücken bauen" bei Ciando bestellen


Eventuelle Fragen beantwortet ausführlich die Hilfestellung von Ciando. Klicken Sie dazu bitte auf "Ciando Hilfe-Seite".
Ciando Hilfe-Seite

Blick ins Buch

Beschreibung

Seit Jahren sind Kunst-Projekte im Strafvollzug und in der Straffälligenhilfe erfolgreich darin, den Selbstausdruck von Inhaftierten zu stärken und Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religionen, Kulturen und mit unterschiedlichsten Lebenserfahrungen zu bauen.

Autoreninfo

Lydia Halbhuber-Gassner ist Vorsitzende der Katholischen Bundes-Arbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe (KAGS) in München.
Dr. Barbara Kappenberg ist Dozentin an der Katholischen Akademie in Stapelfeld.

Rezensionen

"Lydia Halbhuber-Gassner und Barbara Kappenberg haben als Herausgeberinnen mit zwölf AutorInnen nicht nur geschafft, dass eine Fachwoche zum Thema der Bedeutung der Kunst in der Straffälligenhilfe nicht in Vergessenheit gerät, sondern auch erreicht, dass durch die Thematisierung von Anwendung von künstlerischer Tätigkeit in einem nicht gern beachteten Bereich, in der Strafjustiz, die Kunst als Medium zur Förderung von Interaktionen, von Ressourcenfindung und der Entdeckung von Freiheit dienen kann." Dipl. Sozialarbeiter Bernhard Lehr in: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, https://www.socialnet.de/rezensionen/23001.php, Datum des Zugriffs 01.08.2018.