Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ihre Vorteile bei uns

  • Bücher werden innerhalb Deutschlands versandkostenfrei geliefert
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • bequemer Kauf auf Rechnung
  • CO₂-neutraler Paketversand
  • Sicher bestellen dank SSL-Verschlüsselung
  • Nur bei uns: Die offiziellen Textausgaben der AVR des Deutschen Caritasverbandes
  • Seit über 100 Jahren Ihr bewährter Partner

Newsletter

Bequem per E-Mail über wichtiges in Ihrem Interessengebiet informiert werden.

Bestellen Sie jetzt unsere Newsletter – kostenlos und jederzeit abbestellbar


Studienletter Aggression und Autoaggression

Produktbild: Studienletter Aggression und Autoaggression
Bernd Tschöpe

Studienletter Aggression und Autoaggression

Grundlagen und Orientierungshilfen für die Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung, die sich und andere verletzen

ISBN 978-3-7841-2032-4
1. Auflage, 2011, Kartoniert/Broschiert, 258 Seiten
Nur Ausgabe, kein Shop-Produkt
Frage zum Artikel Druckansicht E-Book herunterladen

E-Book-Bestellung

Die weitere Abwicklung der E-Book Bestellung übernimmt unser Vertriebspartner Ciando.

Klicken Sie auf E-Book bestellen, um ein neues Browserfenster zu öffnen, in dem Sie die Bestellung direkt bei Ciando aufgeben können.
Den Titel "Studienletter Aggression und Autoaggression" bei Ciando bestellen


Eventuelle Fragen beantwortet ausführlich die Hilfestellung von Ciando. Klicken Sie dazu bitte auf "Ciando Hilfe-Seite".
Ciando Hilfe-Seite

Blick ins Buch

Beschreibung

In der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung ist der Umgang mit Aggression und Autoaggression ein wichtiges Thema. Die Nachfrage nach Methoden, die Praxis zu verbessern, steigt dementsprechend in den letzten Jahren beständig an.
Aggression und Autoaggression sind zunächst einmal alltägliche menschliche Verhaltensweisen und keine behindertenspezifischen Probleme. Der Autor erörtert folglich die zahlreichen psychologischen und sozialwissenschaftlichen Erklärungsansätze im Hinblick auf ihre Praxistauglichkeit im Umgang mit Menschen mit Behinderung mit fremd- oder selbstverletzendem Verhalten. Dabei vermeidet er bewusst eine abschließende Bewertung oder Empfehlung der Erklärungsmodelle. Vielmehr fordert er von den in der Behindertenarbeit Tätigen, die Erklärungsvielfalt zu kennen, um die adäquate Umgangsweise auf den jeweiligen Einzelfall abzustimmen.

Autoreninfo

Dr. Bernd Tschöpe, Jahrgang 1947
Diplom-Psychologe und promovierter Erziehungswissenschaftler. 10 Jahre Lehrbeauftragter am Fachbereich Sportwissenschaft der Universität Hamburg. 30 Jahre Erwachsenenbildner und Berater in der Behindertenassistenz.

Rezensionen

»… Der Autor schreibt - auch für Nicht-Wissenschaftler - verständlich und strukturiert. Hilfreich für einen schnellen Überblick oder zum Nachschlagen sind auch die Gedanken zur Praxis und eine aussagekräftige Zusammenfassung am Ende der Kapitel.«
Dipl.-Kfm. Tatjana van de Kamp, In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/11285.php, 09/2011.

Ähnliche Artikel