Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ihre Vorteile bei uns

  • Bücher werden innerhalb Deutschlands versandkostenfrei geliefert
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • bequemer Kauf auf Rechnung
  • CO₂-neutraler Paketversand
  • Sicher bestellen dank SSL-Verschlüsselung
  • Nur bei uns: Die offiziellen Textausgaben der AVR des Deutschen Caritasverbandes
  • Seit über 100 Jahren Ihr bewährter Partner

Newsletter

Bequem per E-Mail über wichtiges in Ihrem Interessengebiet informiert werden.

Bestellen Sie jetzt unsere Newsletter – kostenlos und jederzeit abbestellbar


Welt des Kindes - Ausgabe 2-2015

Produktbild: Welt des Kindes - Ausgabe 2-2015
Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) (Hrsg.)

Welt des Kindes - Ausgabe 2-2015

Schwerpunktthema: Wie Partizipation gelingt

ISBN 978-3-7841-0027-2
1. Auflage, 2015, Geheftet, 52 Seiten
6,00
Lieferbar

Beschreibung

Liebe Leserin, lieber Leser,

laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerks für den Kinderreport 2015 bestehen in Deutschland erhebliche Defizite sowohl bei der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention als auch bei der Bekanntheit der Kinderrechte selbst. Nur 4 Prozent der befragten Kinder und Jugendlichen und 3 Prozent der Erwachsenen kennen genau die in der Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte, jeweils nur 19 Prozent wissen zumindest ungefähr Bescheid.
Schlechte Noten gab es bei der Befragung insbesondere für die Umsetzung des in Artikel 12 der Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Rechts auf Beteiligung: Die Mitbestimmungsmöglichkeiten in der Kommune allgemein (4,3) und vor allem in der Bundespolitik (5,1) werden als sehr schlecht angesehen. Aber auch die Schulen (3,3) und die Kitas (3,7) bekamen von den befragten Kindern und Jugendlichen nur mittelmäßige Zensuren. Ein ähnliches Bild ergab auch die Erwachsenenbefragung: Hier erreichten die Schulen eine Note von 3,2 und die Kitas von 4,1.
Demnach gibt es hierzulande noch einiges zu tun in Sachen Partizipation. Wie Beteiligung in der Kita gelingen kann, zeigen die Beiträge in diesem Heft. Dabei wird vor allem eines deutlich: Partizipation beginnt in den Köpfen der Erwachsenen, sie ist vor allem eine Frage der pädagogischen Haltung. Birgit Gesk, Leiterin einer Kinderkrippe in Nagold, drückt es so aus: "Partizipation ist eine Haltung, die jeden Tag gelebt wird. Ein Mehraufwand entsteht dadurch nicht." (siehe Seite 23)

Ihre

Irene Weber, Chefredakteurin

Für Anregungen, Lob und Kritik haben wir immer ein offenes Ohr. Schreiben Sie uns: wdk@caritas.de

Inhalt

Titel

Martina Bentenrieder
Alle gewinnen!
Eine persönliche Lerngeschichte zur Partizipation

Fakten, Fakten, Fakten

Franziska Schubert-Suffrian, Michael Regner
"Ich habe was zu sagen und werde gehört"
Beschwerdeverfahren in der Kita

Rainer Strätz
Bildung geht nur gemeinsam
Warum Lernprozesse partizipative Unternehmungen sind

Elke Bieber
Mitsprache beginnt in der Krippe
Partizipation von Anfang an

Frank Jansen
Standpunkt: Wir brauchen mehr Kinderräte!
Kita-Alltag

Ratgeber Recht
Mindestlohngesetz und Kitas

Serie: Kita-Leitung
Jutta Berg
Das bin ich mir wert!
Wertschätzung und Selbstfürsorge

Aufgelesen
Maren Bonacker
Von Spielverderbern und Streithähnen -
und wie man sich wieder verträgt

Werkstatt
Sylvia Brand
"Der Kindergarten ist meine Familie!"

Aufgeschnappt
Peter Neher
"Stadt - Land - Zukunft"
Spektrum

Fachbücher

Termine

Kindermedien

O-Ton
Goldene Jahre auf der Straße
Interview mit Meike S. Baader

Blickpunkt
Annika Fischer
Kita im Wohnmobil

KTK Aktuell
Rubriken
Editorial
Nachrichten
Leserbriefe
Impressionen
Glosse
Vorschau/Impressum