Warenkorb 0

Ihr Warenkorb ist leer

Ihre Vorteile bei uns

  • Bücher werden innerhalb Deutschlands versandkostenfrei geliefert
  • 14 Tage Rückgaberecht
  • bequemer Kauf auf Rechnung
  • CO₂-neutraler Paketversand
  • Sicher bestellen dank SSL-Verschlüsselung
  • Nur bei uns: Die offiziellen Textausgaben der AVR des Deutschen Caritasverbandes
  • Seit über 100 Jahren Ihr bewährter Partner

Newsletter

Bequem per E-Mail über wichtiges in Ihrem Interessengebiet informiert werden.

Bestellen Sie jetzt unsere Newsletter – kostenlos und jederzeit abbestellbar


Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG)

Produktbild: Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG)
Sven Höfer

Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG)

Gesetzestext mit Begründung und Praxisleitfaden mit Musterverträgen

ISBN 978-3-7841-1982-3
2. Auflage, Juni 2010, Kartoniert/Broschiert, 176 Seiten
15,50
Lieferbar
Jetzt bestellen Frage zum Artikel Druckansicht E-Book herunterladen

E-Book-Bestellung

Die weitere Abwicklung der E-Book Bestellung übernimmt unser Vertriebspartner Ciando.

Klicken Sie auf E-Book bestellen, um ein neues Browserfenster zu öffnen, in dem Sie die Bestellung direkt bei Ciando aufgeben können.
Den Titel "Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG)" bei Ciando bestellen


Eventuelle Fragen beantwortet ausführlich die Hilfestellung von Ciando. Klicken Sie dazu bitte auf "Ciando Hilfe-Seite".
Ciando Hilfe-Seite

Beschreibung

Zum 1. Oktober 2009 ist das Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG) in Kraft getreten. Es betrifft alle Verträge, bei denen die Überlassung von Wohnraum mit der Erbringung von Pflege- und Betreuungsleistungen verbunden wird. Das Gesetz löst damit die vertragsrechtlichen Vorschriften des Heimgesetzes ab. Die Arbeitshilfe enthält auch Musterverträge für die statitonäre Altenhilfe und die Behindertenhilfe.
Für Träger von Einrichtungen und Diensten, die neben der Überlassung von Wohnraum auch Betreuungsleistungen erbringen (Alten- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen u.a.) und sich daher schnell in die Rechtslage einarbeiten und diese rechtssicher umsetzen müssen.

Autoreninfo

Prof. Dr. Sven Höfer, geb. 1972 in Siegen. Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Konstanz und Promotion an der Universität Freiburg. Wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl für Strafrecht und Kriminologie der Universität Konstanz. Wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg. Syndikusanwalt beim Deutschen Caritasverband in Freiburg und seit 2009 Professor für öffentliches Recht an der Hochschule in Esslingen.

Rezensionen

»… Das Buch ist eine wertvolle Hilfe bei der notwendigen Umstellung auf das WBVG. Vor allem die Ausführungen in Abschnitt 1 und die Musterverträge in den Abschnitten 4 und 5 erhöhen den Praxisnutzen des Werks ungemein. Jeder Einrichtungsleiter bzw. die für das Vertragsmanagement bei den Trägern Verantwortlichen sollte dies Buch auf jeden Fall auf seinem Schreibtisch stehen haben. Aber auch Rechtsanwälte können wertvollen Nutzen aus dem Buch ziehen….«
Dr. iur. Marcus Kreutz, In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/9976.php.

» … Dieses Buch ist interessant für Mitarbeiter in stationären Einrichtungen, die sich zügig in die neue Gesetzesmaterie einarbeiten wollen, insbesondere Heimleiter, Pflegedienstleiter und mit Vertragsangelegenheiten betrauten Verwaltungsmitarbeitern ist dieses Buch wirklich ans Herz zu legen, da es kurz und fachkundig die neuen Regelungen erklärt. … Dieses kurze, aber dennoch sehr lohnenswerte Buch ist eine gute Einführung in das neue Gesetz und sollte auf keinem Heimleiterschreibtisch fehlen.«
RA Isabel Bierther, 12/2009, In: socialnet Rezensionen unter http://www.socialnet.de/rezensionen/8362.php. Zur Vorauflage

» Sehr geehrter Herr Professor, vor drei Tagen habe ich Ihr Buch WBVG mit Freude erhalten. Sehr gelungene Arbeit! … Sehr gut und informativ ist auch Ihre Kommentierung zu § 9. So klar ist es anderweitig kaum gesagt - wo man gern um die Definition der Änderung der Berechnungsgrundlage herumredet. ...«
Alexander Böker, Pflegeheimbewohner zur Vorauflage.

Ähnliche Artikel