Stephanie Vyce, Hermann Hagedorn

Familie und Familientherapie

Theorie und Praxis struktureller Familientherapie Aus dem Amerikanischen übersetzt von Ulrike Stopfel
Vergriffen, keine Neuauflage, Bestellung nicht vorgemerkt
Artikel vergriffen
25,00 € inkl. MwSt.
Minuchin entwickelt unter dem Einfluss des französischen Strukturalismus sein Modell der strukturellen Familientherapie, wonach sowohl der einzelne Mensch wie auch soziale Gruppen offene Systeme sind, die interagieren und sich mit bestimmten Parametern, etwa der Struktur, erklären lassen.

Nach Meinung Minuchins sind Familiensysteme dysfunktionell, da sie das Leiden der einzelnen Mitglieder produzieren und verewigen.
Ziel der Therapie ist ein Neuentwurf des familialen Organisationsschemas. Entsprechend verändern sich die Positionen der Mitglieder innerhalb dieser Gruppe und folglich die Erfahrungen jedes Einzelnen. Auf diese Weise soll das Familienmitglied in dem System Autonomie finden, sich aber auch als Teil des übergeordneten Ganzen "Familie" fühlen können.

Das Buch eignet sich als Kompendium für die familientherapeutische Praxis, wie auch für Lernende und Lehrende zur Veranschaulichung der konkreten Anwendbarkeit des theoretischen Konzepts.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-7841-0461-4
EAN 9783784104614
Format Kartoniert/Broschiert
Höhe 210
Breite 130
Ausgabename 0461-4
Verlag Lambertus-Verlag GmbH
Autor Stephanie Vyce, Hermann Hagedorn
Erscheinungsdatum 31.03.1997
Produktgruppe Bücher
Salvador Minuchin (geb. 1921) bekannt geworden durch sein 1967 erschienenes Buch "Families of the Slums", war zuletzt Leiter der Philadelphia Child Guidance Clinic.