Georg Cremer

Korruption begrenzen

Praxisfeld Entwicklungspolitik
Sofort lieferbar
20,00 € inkl. MwSt.
Obwohl im Kampf gegen Korruption inzwischen einige positive Ansätze zu verzeichnen sind, ist sie vor allem für Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit nach wie vor ein schwieriges und tabuisiertes Thema. Eine öffentliche Diskussion wird möglichst vermieden. Transparenz und eine informierte Öffentlichkeit sind jedoch Bedingungen für eine erfolgreiche Politik der Korruptionskontrolle. Hier leistet die Publikation einen wichtigen Beitrag: Indem sie detailliert Hintergründe und Mechanismen korrupter Praktiken aufzeigt, fördert sie den offenen Dialog und den Austausch von Erfahrungen unter den Verantwortlichen auf lokaler oder internationaler Ebene und damit die Beendigung der die korrupten Verhältnisse stützenden Tabuisierung.

Das Buch hat sich außerdem in der Fortbildung zur Korruption in der Entwicklungszusammenarbeit bewährt.

In der neuen Reihe 'caritas international - brennpunkte' erscheinen Beiträge, die das vielschichtige Arbeiten von caritas international, dem Hilfswerk der deutschen Caritas, in unterschiedlichen Hilfsprojekten dokumentieren und reflektieren.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-7841-1854-3
EAN 9783784118543
Seiten 208
Format Kartoniert/Broschiert
Höhe 205
Breite 135
Ausgabename 1854-3
Verlag Lambertus-Verlag GmbH
Autor Georg Cremer
Erscheinungsdatum 12.09.2008
Lieferzeit 3 - 5 Tage
Produktgruppe Bücher
"Korruption begrenzen - Praxisfeld Entwicklungspolitik" gibt einen hervorragend strukturierten, stringent argumentierenden und anschaulich geschriebenen Überblick darüber, inwieweit Korruption entwicklungspolitische Projektarbeit berührt. Mit der Erfahrung des Praktikers geschrieben, schildert Kremer detailliert, inwieweit jeder mit entwicklungspolitischer Praxis Beschäftigte mit Korruption konfrontiert ist."
Transparency International Deutschland, http://www.transparency.de/Cremer-Georg-Korruption-bek.548.0.html

"Cremer schlidert in seinem Buch auch seine eigenen Erfahrungen, die er als Entwicklungshelfer für die Caritasin in Indonesien gemacht hat, und leistet damit einen nicht unwesentlichen Beitrag, den immer noch bescheidenen Stand der empirischen Forschung zum Problem der Korruption in der Entwicklungszusammenarbeit transparenter zu machen."
Freiburger Uni-Magazin, Alumni Freiburg Buchtipps
Prof. Dr. Georg Cremer,
Studium der Volkswirtschaftslehre und Pädagogik, Promotion und Habilitation in Volkswirtschaftslehre. Mehrere Jahre Leiter eines Entwicklungsprojekts in Indonesien und langjähriger Mitarbeiter von Caritas international (u.a. zuständig für die Katastrophenhilfe in Asien und für soziale Programme in Osteuropa).
Seit 2000 Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes e.V. in Freiburg. Außerplanmäßiger Professor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Lehrbeauftragter an der ETH Zürich (Korruptionskontrolle in der Entwicklungszusammenarbeit).