Michael Boecker, Romina Maillaro, Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Warum ist die Leitung sozialer Organisationen männlich?

Eine Untersuchung von Michael Boecker und Romina Maillaro
Sofort lieferbar
9,00 € inkl. MwSt.
NEU
In Ausbildung und Praxis der Sozialen Arbeit sind Frauen deutlich überrepräsentiert, auf den Leitungsebenen kehrt sich das Geschlechterverhältnis jedoch um. Auf Grundlage einer qualitativen Befragung von Leitungskräften sozialer Träger wird in diesem Band untersucht, wie „Gender“ als Strukturkategorie den beruflichen Aufstieg in der Sozialen Arbeit beeinflusst. Abschließend werden Perspektiven entwickelt, um das Gerechtigkeitsdefizit in der Profession zu überwinden – nicht zuletzt, um den Bedarf an qualifizierten Nachwuchsleitungskräften zu decken.
Mehr Informationen
ISBN 978-3-7841-3558-8
EAN 9783784135588
Seiten 64
Format Kartoniert/Broschiert
Höhe 200
Breite 135
Ausgabename 3558-8
Herausgeber Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Autor Michael Boecker, Romina Maillaro
Erscheinungsdatum 25.11.2022
Lieferzeit 3 - 5 Tage
Produktgruppe Bücher Deutscher Verein
Prof. Dr. Michael Boecker lehrt Sozialmanagement und Wirkungsorientierung der Sozialen Arbeit am Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Dortmund.

Romina Maillaro, M.A., hat an der Fachhochschule Dortmund den Master „Soziale Arbeit: Jugend in Theorie und Praxis“ studiert und begleitet im Rahmen des NRW-TalentScoutings junge Menschen auf ihrem Bildungsweg.